Sommertour 2014

Liebe Freunde, genug der Hymnen!

Jetzt, da in wenigen Tagen die Flaggen wieder im Müll landen, die als Megasportevent getarnten Legionäre einer Armee globaler Profitmaximierer ihren Rückzug aus Brasilien antreten werden und der Menschheit wieder Zeit gegeben wird, ihren Regenwald nebst Privatssphäre weiter abzuholzen; jetzt also, da die Gesänge der Nationen verstummen, das Schlachthaus der Fernsehquote wieder dem Tatort gehört und man als Mensch wieder Mensch (aber bloß kein Flüchtling!) sein darf und das Trapezkunststück vollbringt, sich vom Entwicklungshilfeminister zum Rüstungslobbyisten zu morphen (welch ein Brechreiz unserer Zeit, dieser Mensch!), jetzt, in diesen zynischen Tagen, machen wir uns auf die Socken, um die armen Seelen auf Mutter Erde von den Problemen unserer Epoche zu erlösen: Freude bereiten durch Musik.

Los geht’s am Samstag, 12. Juli, auf dem Wutzrock-Festival zu Hamburg: 18.30 Uhr auf der großen Bühne. Zieht euch kalt an, es wird warm! Der Eintritt ist frei! Saufe gibt’s in rohen Mengen!
Weiter geht’s in Richtung Leipzig, dort werden wir auf der Straße musizieren, genauso wie in Prag, vorher vielleicht einen Abstecher nach Dresden gemacht, dann aber auf jeden Fall in die Tschechei zur Straßenmusik, vielleicht überfallen wir die ein oder andere Kaschemme. In Karlsbad gibt’s dann Becherovka um wieder klar zu kommen, bevor wir weiter ins schöne Frankenland fahren.
Am 19. Juli stehen wir bei Erlangen auf der Bühne des 2. Kuckucksheimer Open-Air-Festivals. Zur Belohnung stopfen wir uns Schäuferle rein.
Mit vollem Magen geht’s dann am 23. Juli nach München in die X-Cess-Bar; das klingt nach Gaudi und sich daneben benehmen.
Mit straßenmusikalischem Zwischenhalt in Frankfurt, Mainz, Koblenz, vielleicht auch Trier, mal schauen, wie die Route verläuft, halten wir am 28. Juli in Köln an, wo wir auch ein Konzert geben werden. Wo genau, das weiß der Verfasser dieser Depesche gerade selber nicht.
Dann geht’s wieder nach Hamburg. Schöne Stadt am dunklen Fluss, ausnüchtern bis zu den Olympischen Spielen 2024, denn dann kommen sie vielleicht zu uns, die Legionäre.

DSC01618

es gibt auch gute Menschen: auf der Kulturellen Landpartie 2014 im Wendland